Sätze I (aus: Texte I, 1982)

 

 

Was man nicht versteht, besitzt man nicht. ( Ich )

Jeder Mensch hat einen bestimmten Kreis. Je kleiner sein Reich, desto konzentrierter seine Kraft!  ( Goethe )

Wer auf bisher unbekannte Weise langweilig ist, gilt als amüsant. ( Ustinov )

Mit Zeitpunkten verdirbt man sich das Leben! ( Ich )

Miss die Gefühle am Leid, welches du durch sie erleidest ( Ich )

Liebe nicht ohne Wunsch nach Liebe. ( Ich )

Die, die man liebt, belügt man nicht, und die, die man halb liebt, belügt man halb. ( Ich )

Lasse das Leben nie zur Gewohnheit werden. ( Ich )

„Was gut war, endet gut!“  –  Was steckt darin?  „Was gut endet, war gut!“ ( Ich )

Tiere lieben ohne Lüge!  (Hm?)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s